Lineal


Unsere Geschäfts-, Zahlungs- und Lieferbedingungen





VI. Mängelansprüche und Garantie

Für Sach- und Rechtsmängel der Lieferung sowie zugesagte Garantien leistet TKC unter Ausschluss weiterer Ansprüche vorbehaltlich Abschnitt VII Gewähr wie folgt:

  1. Sachmängel

    1. Alle diejenigen Teile sind unentgeltlich nach Wahl von TKC nachzubessern oder mangelfrei zu ersetzen, die sich infolge eines vor dem Gefahrübergang liegenden Umstandes als mangelhaft herausstellen und eine vertraglich festgelegte oder übliche Ausschußquote übersteigen. Offensichtliche Mängel sind TKC unverzüglich nach Erhalt der Lieferung oder Leistung schriftlich anzuzeigen; verdeckte Mängel unverzüglich nach dem Erkennen. Sofern die Mängelanzeige nicht wie vorbeschrieben unverzüglich erfolgt, gilt die Ware als genehmigt. Ersetzte Teile werden Eigentum von TKC.

    2. Zur Vornahme aller TKC notwendig erscheinenden Nachbesserungen und Ersatzlieferungen hat der Besteller nach Verständigung mit TKC die erforderliche Zeit und Gelegenheit zu geben; andernfalls ist TKC von der Haftung für die daraus entstehenden Folgen befreit. Nur in dringenden Fällen der Gefährdung der Betriebssicherheit bzw. zur Abwehr unverhältnismäßig großer Schäden, wobei TKC sofort zu verständigen ist, hat der Besteller das Recht, den Mangel selbst oder durch Dritte beseitigen zu lassen und von TKC Ersatz der erforderlichen Aufwendungen zu verlangen. Die von Dritten oder dem Besteller erbrachten Leistungen dürfen max. 30 % teurer sein, als die von TKC üblicherweise angesetzten Preise und Stundensätze.

    3. Von den durch die Nachbesserung bzw. Ersatzlieferung entstehenden unmittelbaren Kosten trägt TKC soweit sich die Beanstandung als berechtigt erweist nur die Kosten des Ersatzes einschließlich des Versandes.

    4. Liegt nur ein unerheblicher Mangel vor, steht dem Besteller lediglich das Recht zur Minderung des Vertragspreises zu. Das Recht auf Minderung des Vertragspreises bleibt ansonsten ausgeschlossen.Seite 5 zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Lieferungen und Leistungen (AGBL) der TKC-Technische Keramik GmbH

      Weitere Ansprüche bestimmen sich nach Abschn. VII. 2. dieser Bedingungen.

    5. Keine Ansprüche des Bestellers bestehen insbesondere in folgenden Fällen:

      • fehlerhafte, unvollständige oder missverständliche Vorleistungen oder Angaben des Bestellers;

      • ungeeignete oder unsachgemäße Verwendung;

      • natürliche Abnutzung, fehlerhafte oder nachlässige Behandlung;

      • nicht ordnungsgemäße Behandlung, ungeeignete Betriebsmittel, chemische, elektrochemische oder elektrische Einflüsse, sofern sie nicht von TKC zu verantworten sind.

    6. Bessert der Besteller oder ein Dritter unsachgemäß nach, besteht keine Haftung von TKC für die daraus entstehenden Folgen. Gleiches gilt für ohne vorherige Zustimmung von TKC vorgenommene Änderungen des Leistungsgegenstandes.

  2. Rechtsmängel

    1. Führt die Benutzung des Leistungsgegenstandes zur Verletzung von gewerblichen Schutzrechten oder Urheberrechten, wird TKC nach ihrer Wahl entweder auf ihre Kosten dem Besteller grundsätzlich das Recht zum weiteren Gebrauch verschaffen oder den Leistungsgegenstand in für den Besteller zumutbarer Weise derart modifizieren, dass die Schutzrechtsverletzung nicht mehr besteht.

      Ist dies zu wirtschaftlich angemessenen Bedingungen oder in angemessener Frist nicht möglich, sind beide Vertragsparteien zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.

      Darüber hinaus wird TKC den Besteller von unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Ansprüchen der betreffenden Schutzrechtsinhaber freistellen.

    2. Die in Abschn. VI. 7. genannten Verpflichtungen von TKC sind vorbehaltlich Abschnitt VII.2. für den Fall der Schutz- oder Urheberrechtsverletzung abschließend.

      Sie bestehen nur, wenn

      • der Besteller TKC unverzüglich von geltend gemachten Schutz- oder Urheberrechtsverletzungen unterrichtet;

      • der Besteller TKC in angemessenem Umfang bei der Abwehr der geltend gemachten Ansprüche unterstützt bzw. TKC die Durchführung der Modifizierungsmaßnahmen gemäß Abschn. VI. 7. ermöglicht;

      • TKC alle Abwehrmaßnahmen einschließlich außergerichtlicher Regelungen vorbehalten bleiben;

      • der Rechtsmangel nicht auf einer Anweisung des Bestellers beruht;

      • die Rechtsverletzung nicht dadurch verursacht wurde, dass der Besteller den Leistungsgegenstand eigenmächtig verändert oder in einer nicht vertragsgemäßen Weise verwendet hat

  3. Garantie

    1. Soweit im Vertrag von TKC eine Garantie übernommen worden ist, gilt diese nur für eigene Leistungen von TKC oder Bauteile, die von TKC hergestellt worden sind. Werden Leistungen oder Bauteile Dritter verwendet, beschränkt sich die Garantie zeitlich und inhaltlich auf die von dem Dritten gegenüber TKC zugesagten Garantien.

    2. TKC ist berechtigt, anstelle der Vermittlung der Garantieleistung seine eigenen, Dritten gegenüber bestehenden Garantieansprüche an den Besteller erfüllungshalber abzutreten.

    3. Garantieleistungen werden durch einmalige kostenlose Austausch/Ersatz von Teilen oder Ersatz-/Ergänzungsleistung nach Wahl von TKC gewährt, sofern die Brauchbarkeit der Leistung von TKC erheblich beeinträchtigt ist.



zurück
Schriftzug
Linien Linien Linien
Linien